Niederrhein

Ausflugsziele

  • Natur pur

Die Büngernsche/Dingdener Heide ist eine einzigartige Kulturlandschaft und liegt im Grenzgebiet von Münsterland und Niederrhein. Hier brüten vom Aussterben bedrohte Wiesenvögel wie der Große Brachvogel, der Rotschenkel oder die Uferschnepfe. Es ist ein Eldorado für Naturbegeisterte und Fotografen. NABU-Ausflugsangebote am Niederrhein

Naturpark Hohe Mark – auf 1.040 km² können Sie zahlreiche Schlösser, Burgen, Mühlen, Museen etc. entdecken. 1.900 km Wander-, Reit- und Wanderwege warten von Ihnen erkundet zu werden. Im Naturpark gibt es zahlreiche Pflanzen- und Tierarten.

Rosenhaege in Winterswijk, NL

  • direkt vor Ort

Schauen Sie auf Dingden oder Hamminkeln sowie den Städten Wesel und Bocholt nach, welche aktuellen Freizeitangebote zu Ihrer Reisezeit stattfinden: Schützenfest, Kürbisfest etc. Dingden liegt genau zwischen den zwei sehr sehenswerten Schlössern in Isselburg, Schloss Anholt, und Schloss Raesfeld in Raesfeld.

Schloss Ringenberg liegt ganz in der Nähe des Kreativhofes Lehmberg. Dort finden immer wieder Kunstausstellungen statt. Daneben befinden sich die Alpakas am Schloss der Fam. Rasim, einschließlich eines Geschäfts mit Alpakaprodukten.

Dudenschlösschen Berühmter Sohn der Gemeinde Obrighoven ist Konrad Duden, der am 03. Januar 1829 auf Gut Bossigt zur Welt kam. Sein Geburtshaus steht noch immer. Im so genannten Dudenschlösschen in Lackhausen befindet sich heute ein Hotel/Restaurant.

  • Kulturelles ist Kult

Archäologischen Park in Xanten – die Römerstadt „Colonia Ulpia Traiana“ (CUT) ist zum Teil auf Originalfundamenten wiederauferstanden. Von Stadtmauer mit Wehrtürmen über Nordtor, Amphitheater bis zur Herberge mit Themenanlage. Das Römermuseum ist auf jeden Fall einen Besuch wert, ebenso wie das historische Xanten mit dem Xantener Dom und alter Stadtbefestigung.

 

Das Textilmuseum in Bocholt ist als eine Museumsfabrik nach historischen Vorbildern im Jahre 1989 eröffnet worden. Ein Kesselhaus mit Schornstein, ein Maschinenhaus, eine Fabrikationshalle mit Sheddächern, Werkstatt, Büros, Lager, Tor- und Pförtnerhaus, Remise, Eisenbahngleis und Arbeiterhäuser sind Heimat einer münsterländischen Weberei aus der Zeit der Jahrhundertwende. TextilWerk Bocholt, - Weberei: Uhlandstraße 50, 47397 Bocholt und – Spinnerei: Industriestr. 5, 46395 Bocholt Tel. (0 28 71) 21611-0 Fax. (0 28 71) 2 16 11-33 E-Mail: textilmuseum@lwl.org Internet: www.lwl-industriemuseum.org

Gronau hat seit 2004 als einzige europäische Stadt eine Rock-Popmuseum.

  • für Fahrradtouristen

100 Schlösser Route – Der Westkurs

Strecke: Haltern am See – Raesfeld – Bocholt – Isselburg – Rhede – Borken – Velen – Südlohn – Vreden – Ahaus – Heek – Legden – Coesfeld – Dülmen

  • Rundkurs – Einstieg an allen Orten möglich
  • Länge: ca. 310 km, Schwierigkeit: leicht
  • Die Städte Bocholt und Hamminkeln grenzen aneinander, so dass Sie am westlichsten Punkt des Westkurses der 100-Schlösser-Route beginnen können.

Römer-Route – Station machen in Dingden Hamminkeln-Dingden liegt nahe dem westlichen Anfangspunkt der Römerroute. Machen Sie Station in Dingden, genießen Sie die Dingdener Heide und fahren dann mit dem Rad entlang, wo einst die Römer marschierten. Die gesamte Strecke erstreckt sich über 315 km. Sie können den Spuren der römischen Legionen vom Niederrhein bis zum Teutoburger Wald auf Radwegen folgen.

Route über den Rhein – Strecke: Dingden – Bislich – Xanten – Rees – Dingden Mit dem Rad fahren Sie zum Rhein nach Wesel-Bislich und setzen mit der Personenfähre Keer Tröch II über. Besuchen Sie Xanten und fahren Sie über die Deiche am Rhein entlang bis Rees. Dort können Sie den Rhein zuvor über die Brücke fahren. Die Rheinpromenade in Rees hat eine schöne Athmosphäre und lädt zum Verweilen ein. Danach können Sie wieder zurück nach Dingden fahren.

Die NiederRheinroute Der Niederrhein verfügt über das längste ausgeschilderte Radwegenetz Deutschlands und das dichteste Netz an Radwanderwegen in Europa. 1.215 Kilometer Haupt- und 820 Kilometer Verbindungswege ergeben insgesamt 2.000 Kilometer Radwege. Da diese gewaltige Strecke kaum ein Radfahrer am Stück bewältigen kann, gibt es eine Vielzahl von empfohlenen Tages- oder Mehrtagestouren. Die NiederRheinroute verläuft fast ausschließlich auf asphaltierten Wald-, Feld- und Wirtschaftswegen sowie entlang der Rheindeiche. Der Niederrheinische Radwandertag findet alljährlich am ersten Sonntag im Juli auf der NiederrheinRoute statt. Bis zu 30.000 Menschen fahren dann die über 70 Zielorte am Niederrhein und in den benachbarten Niederlanden an.

  • Freizeit- und Erlebnisparks (Auswahl)

Biotopwildpark Anholter Schweiz beinhaltet den Anholter Bärenwald seit 1999. Der Wildpark bietet diverse Aktionen rund um die heimischen Wildtiere. Im Bärenpark leben vier Braunbären und sechs Kragenbären auf insgesamt 2,5 Hektar Waldgelände. Alle Bären stammen aus schlechten Haltungsbedingungen und wurden vom IBF, in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Tierschutzbund, gerettet. http://www.anholter-schweiz.de/ Ketteler Hof – liegt im Zentrum des Naturparks Hohe Mark in Haltern am See: Spielen, Picknick-Wiesen, Grillmöglichkeiten, Strandsand- und Wasserlandschaften, Tiere u.v.m. Irrland in Kevelaer ist ein Land zum Toben, Matschen, Tollen in Heu und Stroh u.v.m. Freizeit-Wunderland Kalkar: Kernie’s Familienpark mit vielen tollen und spannenden Spiel-Attraktionen.

  • Sonstiges

Schwimmbäder in Dingden, Hamminkeln, Bocholt, Wesel und Borken Eislaufhalle in Wesel Diverse Stadtfeste wie die PPP-Tage mit Rhein in Flammen und Hansefest in Wesel. Der Hochseilgarten Isselburg ist mit 12 Metern einer der höchsten Seilgärten Deutschlands.

  • zwei Ebenen auf 8 und auf 12 Metern
  • Niederseilgarten (Teamparcours – Bodenelemente)
  • komplette Sicherheitsausrüstung
  • Leitung durch unsere Sicherheitstrainer
  • Top Rope-Training in der Gruppe und Klettern “just for fun”

Am Fenn 3, 46419 Isselburg (neben dem Fußballstadion)