Herbst-Art 2021

Aufruf
zur V. Herbst-Art

auf
dem Kreativhof Lehmberg

Herbst-Art
wird 2021 zur MailArt

Florale
Mutation

Ausstellung
vom 5.9. – 26.9.21

Die
Herbst-Art 2021 wird diesmal im Zuge der Situation – zweites
Jahr mit Corona – aus organisatorischen Gründen als
MailArt* ausgeschrieben.

Teilnahmebedingungen:

Weltweit sind Künstler/innen aufgerufen bis zu sechs selbst gefertigte Werke (Originalwerke, keine Abbildungen, Fotos) zum obigen Thema, als Postkarte in dem Standardformat zu fertigen:

  • Eine Postkarte hat standardmäßig das DIN-A6-Format und ist
    damit 10,5 x 14,8 cm groß. Die Karte/n können einzeln als Karte geschickt werden oder in einem Brief.

  • Das Papier muss zwischen 150 g/m² und 500 g/m² liegen.

Einsendeschluss: 1. August 2021

Postkarten, die nach dem Einsendeschluss ankommen, erscheinen definitiv nicht im Katalog, werden aber ausgestellt.

Einsendeadresse:

Kreativhof Lehmberg UG (haftungsb.)

Silke Noltenhans

Lehmberg 4

D – 46499 Hamminkeln

herbstart@kreativhof-lehmberg.de

Künstlerangaben:

Jedes Werk muss auf der Rückseite mit der vollständigen Name, Adresse inklusive E-Mail-Adresse des Künstlers, Titel und Jahr versehen sein! Eine Vita können Sie per E-Mail zusenden.

Die künstlerische Absicht und ein Bezug zum Titelthema müssen erkennbar sein. Ansonsten ist das Thema frei interpretierbar.

Alle zweidimensionalen künstlerischen Techniken sind willkommen (Malerei, Collage, Cartoon, Grafik, Texte, Textiles usw.).

Die ausgestellten Werke verbleiben beim Veranstalter (wie bei einer MailArt üblich) und werden zum Verkauf angeboten, um den
Ausstellungskatalog zu finanzieren. Sollten Gewinne erzielt werden, werden diese für einen guten Zweck im Naturschutz gespendet, darüber wird im Anschluss auf jeden Fall informiert.

Falls Sie einen oder mehrere Kataloge wünschen, bestellen Sie diese
bitte per E-Mail. Wie bisher versuchen wir ein Freiexemplar pro Künstler/in zu finanzieren. Sollten über die Maßen viele Einsendungen eintreffen, behalten wir uns vor, aus den Einsendungen auszuwählen, um die Kosten und die Attraktivität
des Katalogs zu erhalten. Erst nach dem Einsendeschluss können die Katalogpreise veröffentlicht werden. Leider wird mit einer erheblichen Kostensteigerung gerechnet.

Mit der Einreichung ihres Beitrags stimmen alle Künstler/innen den Teilnahmebedingungen zu und autorisieren die Veranstalter
zur honorarfreien Veröffentlichung, Verbreitung und Abbildung ihres Werkes mit Titel und Künstler/in in allen einschlägigen Medien für die Berichterstattung und Öffentlichkeitsarbeit und versichern, dass die Urheberrechte des Werkes allein bei ihnen
liegen und es keine Vereinbarungen mit Dritten gibt, die daraus Nutzungsrechte geltend machen können.

Ausschluss:

Werke, die keinen erkennbaren Bezug zum Thema, in irgendeiner Art diskriminierend gegenüber Dritten sind oder gegen geltendes
Recht verstoßen sowie den Ausschreibungsbedingungen nicht entsprechen, werden vom Projekt ausgeschlossen ohne Rückerstattung von Kosten oder Aufnahme in den Katalog.

Ausstellungsort:

Die Werke werden in einem ehemaligen Schweinestall ausgestellt, der zu einem Mehrzweck- und Ausstellungsraum auf dem Kreativhof Lehmberg,
einem ehemaligen landwirtschaftlichen Betrieb, umgestaltet wurde. Zeitgleich wird der neue Färbergarten eingeweiht, der im Rahmen des sevengardens-UNESCO-Projekts in diesem Jahr angelegt wurde. Ein Rahmenprogramm ist abhängig von der Corona-Lage.

Hinweis:

Während der Ausstellung an den Wochenenden gibt es – sofern möglich – ein Café im Atelier bzw. davor: Die Einnahmen werden für die Katalog-Finanzierung und sozial- oder Naturschutz-orientierten Projekten verwendet. Darüber können Sie sich über die Homepage informieren.

Datenschutz:

Die Daten der teilnehmenden Künstler/innen werden nur zur Dokumentation des Mailart-Projekts im Rahmen der Herbst-Art und zum Zweck der Mitteilung von Informationen an die Künstler verwendet. Es werden keine Daten an Dritte weitergegeben, außer bei Ankauf eines Werkes.

*Was ist MailArt? – MailArt
ist Kunst per Post

Künstler aus aller Welt folgen den Spuren von Ray Johnson, der in den 1960er Jahren die MailArt Bewegung „Korrespondenzkunst (Correspondence School)“ in New York gründete. Diese Bewegung ist im Kontext des Fluxus zu sehen. Es entstand ein Netzwerk, das jedem offen stand und steht, einerlei ob man sich als Künstler/in oder als Kunstinteressiert/in begreift.

Von Beginn an war MailArt eine Netzwerkkunst, die sich selbst, ihre Zeit und den Kunstgedanken reflektiert. MailArt lädt alle zum Experimentieren ein.

Galerie für die Ausstellung Florale Mutation (siehe unten)

Print Friendly, PDF & Email