Hochbeete mit Färberpflanzen

Färbergarten

2021 wurde der Kreativhof Lehmberg in Hamminkeln-Dingden mit seinem neuen Färbergarten zum Kompetenzpartner des RCE-Ruhr Projekts sevengardens (Regional Centre of Expertise on Education for Sustainable Development) durch den Vorstand, Peter Reichenbach, ernannt. Damit einher geht die Beteiligung an den UN-Dekaden “Bildung für Nachhaltige Entwicklung” und “Artenvielfalt”.

Nachhaltiger Bildungsort für Natur und Kunst
Der Ansatz des Kreativhofs Lehmberg, Kunst und Kultur sowie Bildung und Natur harmonisch miteinander zu verbinden, wird durch den neuen Färbergarten und entsprechenden Workshops nachhaltig verfolgt. Ergänzt wird das Natur-Konzept des Hofes durch das wesensgemäße Imkern und den floralen Umbau des Geländes für mehr Artenvielfalt. Dies lockt bereits erfolgreich viele Wildbienen-, Schmetterlings- und andere Arten an.

Ein kreativer Naturort mit viel Potenzial
Die Themengärten, das Atelier, die Galerie und das große Außengelände auf dem Kreativhof Lehmberg bieten viele Möglichkeiten für interessierte Gruppen:

    Jugendgruppen, die Naturschutz und ökologische Handwerkstechniken kennen lernen möchten,
    Seniorengruppen, die ihr wertvolles Wissen – meist aus Kindertagen – über Pflanzen und Färbertechniken mit anderen teilen möchten,
    Therapiegruppen, die mit Demenzkranken als Teil ihrer Therapie das Wohlbefinden durch das sinnliche Erleben des Färbergartens unterstützen wollen,
    Stärkung von Mädchen und Frauen durch kreatives Know-how,
    Kräuterkurse und -wanderungen mit und ohne Verkostung,
    kreative Naturkurse – wie LandArt, OrganicArt u.v.m.
    Erholung durch sinnliche und bewusste Erfahrungen in der Natur.

Zwei mit dem grünen Daumen
Die Weselerin Bettina Hübner-Gräfer, zertifizierte sevengardens-Dialogerin, und Silke Noltenhans, Künstlerin und Geschäftsführerin des Kreativhofs Lehmberg gestalten und pflegen den Färbergarten gemeinsam. Die Geschichte der Naturfarben und später der Anbau von Färberpflanzen ist so alt, wie die Menschheitsgeschichte selbst. Im Mittelalter wurden in Europa Färberpflanzen angebaut. Sie dienten zur Farbgewinnung und waren in den Klostergärten als Heilpflanzen bekannt. Die Beschäftigung mit diesen Pflanzen bringt uns u. a. viel Wissen in der Naturheilkunde zurück. Bettina Hübner-Gräfer führt Kinder- und Jugendgruppen in Seminaren sowie bei Geburtstagsfeiern durch die Welt der Pflanzenfarben und erklärt, was damit fantasievolles entstehen kann. Silke Noltenhans erstellt individuelle Gruppenangebote für Unternehmen und Institutionen und geht gern auf spezielle Kundenwünsche ein – auch in Kombination mit weiteren Hofangeboten.

Initiator und Gründer von sevengardens
Peter Reichenbach, Essener Künstler und Gründer von sevensgardens, reist seit vielen Jahren durch die Welt und sammelt Färberpflanzen, -techniken und allerlei Wissenswertes. Kostbares altes Wissen wird so wiederentdeckt und fügt sich wunderbar in das neue ökologische Bewusstsein ein. Am Hauptsitz von sevengardens, Hof Emschermündung, Am Hagelkreuz 20, 46535 Dinslaken, gibt es immer wieder internationale Begegnungen zum Austausch und Lernen in Bezug auf Farben, Färben und Gärten.
Durch die Vision für eine bessere Welt ist damit ein weltweites Färbergarten-Netzwerk entstanden: sevengardens

Print Friendly, PDF & Email