• Frau sein im KiT

    Am 3. März eröffneten Herr Lingk, Aufsichtsratsvorsitzender der Stadtwerke Wesel, und Bürgermeisterin Frau Ulrike Westkamp die Ausstellung Frau sein im Wasserturm der Stadtwerke Wesel! Rund 100 Besucher*innen erlebten die Musiker Patrick Bönki und Michael Sticken an Akustikgitarre und Handpan mit wunderbaren Klängen, die von den runden Wänden geradezu mystisch zurückgeworfen wurden. Die sechs Künstlerinnen – Barbara Grimm, Gilla Lämmerzahl-Engasser und Silke Noltenhans mit den geladenen Künstlerinnen Barbara Ihme, Razan Khalil und Kerstin Römhild – zeigen auf unterschiedlichste Art, was Frauen bewegt, was immer noch nicht gut ist. Dazu passt Herrn Lingk’s Worte: Der Weg ist noch nicht zu Ende! [im Kampf für Frauenechte]. Aus diesem Grund gibt es weitere Highlights…

  • Klassische und experimentelle Drucktechniken zum Thema Frau

    Martina Mühlen bietet einen Linolschnitt-Workshop an, indem Teilnehmende in der Ausstellung „Frau sein“ im Wasserturm Wesel zu Frauenthemen Handdrucke anfertigen können. Ob kleine Bildwerke, Karten, Lesezeichen oder persönlich gestaltete Umschläge – mit schlichten Motiven etwas auf den Punkt bringen, dabei unterstützt die Dozentin. Martina Mühlen fertigt Nachlassdrucke für das Otto-Pankok-Museum an. Anmeldung erforderlich: 25 €/P inkl. Material Silke Noltenhans bietet im Anschluss eine experimentelle Drucktechnik, den Gelli-Print! Sie können sowohl abstrakt als auch Gegenständlich arbeiten. „Experimentieren Sie frei und spontan! Sie werden sehen, dass der Zufall und Ihr Mut gute Begleiter bei dieser Technik sind“, so die Künstlerin und Geschäftsführerin des Kreativhofs Lehmberg in Hamminkeln. Anmeldung erforderlich: 20 €/P inkl.…

  • LandArt – achtsame Kunst mit und in der Natur

    Silke Noltenhans lädt ein, sich der Natur während der Rosenzeit auf dem Neuhollandshof einmal ganz anders zu nähern: LandArt ist eine flüchtige Kunstform, die dazu animiert Kunst in der Natur und nicht im Atelier zu schaffen. Sie können Ihren Gefühlen im Rosenduft der Apfelplantage Ausdruck verleihen und die Natur mit Neugier und Achtsamkeit intensiver wahrnehmen und gestalten. Sie müssen akzeptieren, dass Ihre Kunst an Ort und Stelle verbleibt und vergänglich ist. Deshalb ist das Fotografieren sehr wichtig. Das Betrachten durch den Sucher lässt Ihr Werk anders erscheinen als mit dem bloßen Auge. Wir stellen uns den jeweiligen Gegebenheiten: Jahreszeit, Wetter, Gelände, Naturmaterial – immer unter Berücksichtigung des rücksichtsvollen Umgangs mit…

  • Barrierefrei Kunst genießen

    Kreativhof Lehmberg wird von NRW inklusiv unterstützt Der Kreativhof Lehmberg verlängert die derzeitige Kunstausstellung Schräge Vögel mit 47 Künstlerinnen und Künstlern im Rahmen der VI. Herbst-Art aus aktuellem Anlass bis zum 23.10.2022: Mittels des Landesfonds NRW inklusiv gibt es nun für Menschen mit körperlichen Einschränkungen leichtere Zugänge zu Kunst und anderen Veranstaltungen. Besucher mit Gehhilfen jeglicher Art können die baulichen Hürden in der Landgalerie und auf dem Hof zu den sanitären Anlagen durch die neu geförderten Rampen überwinden. „Ich bin sehr froh, dass der Inklusionsfond des Landes NRW es uns möglich macht, Menschen unser kulturelles Angebot und unseren UNESCO-zertifizierten Färbergarten näher zu bringen. Mir ist es ein Anliegen mehr inklusive…